• Technische Literatur
  • Zubehör
  • Neu im Shop
  • 356
    • Baujahr 1950 - 1959
      Baujahr 1950 - 1959 356 1948 entstand das erste Automobil mit dem Namen Porsche: der Typ 356/1 Roadster.
      Mit seinem auf 26 kW (35 PS/ bei 4.000 1/min) gesteigerten VW-Motor erreichte
      der 585 kg leichte Mittelmotor- Sportwagen 135 km/h. Dem „Gmünd Roadster“ folgten Serienmodelle
      mit bis zu 2 Liter Hubraum und 130 PS. In Stuttgart wurden von 1950 bis 1965 rund 78.000
      Exemplare des Typs 356 gebaut.

      Produktionszeitraum: 1948 – 1965
      Produzierte Exemplare: 77.766
    • Baujahr 1960 - 1965
      Baujahr 1960 - 1965 356 1948 entstand das erste Automobil mit dem Namen Porsche: der Typ 356/1 Roadster.
      Mit seinem auf 26 kW (35 PS/ bei 4.000 1/min) gesteigerten VW-Motor erreichte
      der 585 kg leichte Mittelmotor- Sportwagen 135 km/h. Dem „Gmünd Roadster“ folgten Serienmodelle
      mit bis zu 2 Liter Hubraum und 130 PS. In Stuttgart wurden von 1950 bis 1965 rund 78.000
      Exemplare des Typs 356 gebaut.

      Produktionszeitraum: 1948 – 1965
      Produzierte Exemplare: 77.766
  • 911 F
    • Baujahr 1963 - 1969
      Baujahr 1963 - 1969 911 F Der „Elfer“ ist der bekannteste Sportwagen von Porsche und gilt als Inbegriff dieser Marke.
      Ursprünglich wurde er 1963 auf der IAA in Frankfurt als 901 vorgestellt.
      Aufgrund namensrechtlicher Forderungen eines französischen Herstellers ersetzte
      man die Null in der Typenbezeichnung durch eine Eins.
      Das Fahrzeug kam somit im Jahr 1964 als Porsche 911 auf den Markt und
      ist seither auch unter dem Namen „F-Modell“ bekannt. 82 Exemplare des 901 Coupés hatte man bis
      dahin allerdings schon verkauft.

      Produktionszeitraum: 1963 – 1973
      Produzierte Exemplare: 81.100
    • Baujahr 1970 - 1973
      Baujahr 1970 - 1973 911 F Der „Elfer“ ist der bekannteste Sportwagen von Porsche und gilt als Inbegriff dieser Marke.
      Ursprünglich wurde er 1963 auf der IAA in Frankfurt als 901 vorgestellt.
      Aufgrund namensrechtlicher Forderungen eines französischen Herstellers ersetzte
      man die Null in der Typenbezeichnung durch eine Eins.
      Das Fahrzeug kam somit im Jahr 1964 als Porsche 911 auf den Markt und
      ist seither auch unter dem Namen „F-Modell“ bekannt. 82 Exemplare des 901 Coupés hatte man bis
      dahin allerdings schon verkauft.

      Produktionszeitraum: 1963 – 1973
      Produzierte Exemplare: 81.100
  • 911 G
    • Baujahr 1974 - 1983
      Baujahr 1974 - 1983 911 G Typisch für den als „G-Modell“ bekannten Porsche waren auffällige Sicherheitsstoßfänger.
      Beim Insassenschutz zeigte sich der Porsche 911 ebenso fortschrittlich:
      Er verfügte über ein modernisiertes Sicherheits-Interieur mit Pralltopf-Lenkrad sowie
      automatische 3-Punkt- Gurte und in die Sitze integrierte Kopfstützen. 2,7-Liter-Motoren
      sorgten dank K-Jetronic-Einspritzung für deutlich reduzierte Abgas- und Lärmemissionen.

      Produktionszeitraum: 1974 – 1989
      Produzierte Exemplare: 196.397
    • Baujahr 1984 - 1989
      Baujahr 1984 - 1989 911 G Typisch für den als „G-Modell“ bekannten Porsche waren auffällige Sicherheitsstoßfänger.
      Beim Insassenschutz zeigte sich der Porsche 911 ebenso fortschrittlich:
      Er verfügte über ein modernisiertes Sicherheits-Interieur mit Pralltopf-Lenkrad sowie
      automatische 3-Punkt- Gurte und in die Sitze integrierte Kopfstützen. 2,7-Liter-Motoren
      sorgten dank K-Jetronic-Einspritzung für deutlich reduzierte Abgas- und Lärmemissionen.

      Produktionszeitraum: 1974 – 1989
      Produzierte Exemplare: 196.397
  • 914
    • Alle Baujahre
      Alle Baujahre 914 In Zusammenarbeit mit VW entstand 1969 unterhalb der 911 Preisklasse der Typ 914:
      ein Mittelmotor-Sportwagen mit herausnehmbarem Dach und 4-Zylinder-Einspritzmotor. Allein
      1970 wurden von dieser Version 13.312 Fahrzeuge abgesetzt.
      Der darüber positionierte Typ 914-6 wurde mit dem 2-Liter-6-Zylinder-Motor des 911 T
      ausgestattet.

      Produktionszeitraum: 1969 – 1976
      Produzierte Exemplare: 118.982
  • 928
    • Baujahr 1977 - 1986
      Baujahr 1977 - 1986 928 Der große „Reisesportwagen“ 928 war – neben dem 911 Turbo – der teuerste in Serie hergestellte
      Porsche. Neben V8-Leichtmetallmotor sowie Aluminiumfahrwerk bestach der luxuriöse
      Gran Turismo durch eine eigens für ihn entwickelte Hinterradaufhängung:
      die so genannte „Weissach-Achse“. Konsequenz: sicheres Kurvenverhalten und Spurtreue bei Lastwechsel.

      Produktionszeitraum: 1977 – 1995
      Produzierte Exemplare: 61.056
    • Baujahr 1987 - 1995
      Baujahr 1987 - 1995 928 Der große „Reisesportwagen“ 928 war – neben dem 911 Turbo – der teuerste in Serie hergestellte
      Porsche. Neben V8-Leichtmetallmotor sowie Aluminiumfahrwerk bestach der luxuriöse
      Gran Turismo durch eine eigens für ihn entwickelte Hinterradaufhängung:
      die so genannte „Weissach-Achse“. Konsequenz: sicheres Kurvenverhalten und Spurtreue bei Lastwechsel.

      Produktionszeitraum: 1977 – 1995
      Produzierte Exemplare: 61.056
  • 924
    • Modell 924
      Modell 924 924 Der Typ 924 war der erste Porsche in Transaxle-Bauweise, mit wassergekühltem
      Frontmotor sowie einem an der Hinterachse angeordneten Getriebe.

      Produktionszeitraum: 1976 – 1988
      Produzierte Exemplare: 150.684
    • Modell 924 S
      Modell 924 S 924 Der Typ 924 war der erste Porsche in Transaxle-Bauweise, mit wassergekühltem
      Frontmotor sowie einem an der Hinterachse angeordneten Getriebe.

      Produktionszeitraum: 1976 – 1988
      Produzierte Exemplare: 150.684
  • 944
    • Baujahr 1982 - 1985
      Baujahr 1982 - 1985 944 Der 944 – ein aerodynamisch geformter 2+2-Sitzer – eroberte rasch eine große Fan-Gemeinde.
      „Im Herzen des 944 befindet sich ein sensationell laufruhiger und zivilisierter Motor, dessen Wirtschaftlichkeit die Ölmogule Tränen vergießen lässt“, betonte die Zeitschrift „Motor“ in einem Testbericht.
      Die bereits vom 924 und 928 bekannte Transaxle-Bauweise begünstigte ein gutmütiges Fahrverhalten.

      Produktionszeitraum: 1982 – 1991
      Produzierte Exemplare: 163.302
    • Baujahr 1985 - 1991
      Baujahr 1985 - 1991 944 Der 944 – ein aerodynamisch geformter 2+2-Sitzer – eroberte rasch eine große Fan-Gemeinde.
      „Im Herzen des 944 befindet sich ein sensationell laufruhiger und zivilisierter Motor, dessen Wirtschaftlichkeit die Ölmogule Tränen vergießen lässt“, betonte die Zeitschrift „Motor“ in einem Testbericht.
      Die bereits vom 924 und 928 bekannte Transaxle-Bauweise begünstigte ein gutmütiges Fahrverhalten.

      Produktionszeitraum: 1982 – 1991
      Produzierte Exemplare: 163.302
  • 968
    • 968 Alle Baujahre
      968 Alle Baujahre 968 Als Nachfolger des Typs 944 wurde der 968 sowohl als Coupé als auch als Cabriolet angeboten.
      Die Fortsetzung der Transaxle- Bauweise zeichnete sich durch gutes Ansprechverhalten
      bei geringem Verbrauch aus. Der 968 galt seinerzeit als Vierzylinder mit dem stärksten Drehmoment
      und dem größten Hubraum seiner Klasse.

      Produktionszeitraum: 1992 – 1995
      Produzierte Exemplare: 11.248
  • 964
    • 964 Alle Baujahre
      964 Alle Baujahre 964 Nachfolgemodell des Porsche 911 „G-Modells“ wurde der 964.
      Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger waren unter anderem ein geregelter Katalysator,
      die Servolenkung sowie das Anti-Blockier-System (ABS). Die Motorleistung des 964 reichte
      von 184 kW (250 PS) bei den 911 Carrera Modellen bis zu 265 kW (360 PS) beim 911 Turbo.

      Produktionszeitraum: 1988 – 1994
      Produzierte Exemplare: 63.762
  • 993
    • Alle Baujahre
      Alle Baujahre 993 Der Nachfolger des 964 war das letzte Modell des Porsche Klassikers 911, das einen Boxermotor
      mit Luftkühlung aufwies.
      Die Karosserie des 993 bestand in entscheidenden Bereichen aus hochfesten Stählen. Der
      Motor war im Vergleich zum 964 unter anderem mit einem Motormanagement und einer
      Doppelrohrauspuffanlage mit 2 unabhängigen Metallträger-Katalysatoren ausgestattet.

      Produktionszeitraum: 1993 – 1998
      Produzierte Exemplare: 68.881
  • 986
    • Zubehör 986-Alle Baujahre
      Zubehör 986-Alle Baujahre 986 Einen neuen Leistungs- und Sicherheitsstandard im Marktsegment der offenen Sportwagen setzte ab September 1996 der Porsche Boxster. Der Roadster verband die fahrdynamischen Qualitäten eines Sportwagens mit uneingeschränkter Alltagstauglichkeit. Eine neuartige Verdeckkinematik ermöglichte konkurrenzlos schnelles Öffnen und Schließen des elektrisch bedienbaren Verdecks in nur 12 Sekunden.
      Der Boxster grenzte sich von seinen schärfsten Wettbewerbern durch sein Mittelmotorkonzept mit Porsche typischem 6-Zylinder-Boxermotor ab.

      Produktionszeitraum: 1997 – 2004
      Produzierte Exemplare: 164.874
  • 996
    • Zubehör 996-Alle Baujahre
      Zubehör 996-Alle Baujahre 996 1997 präsentierte Porsche einen komplett neuen 911. Die Karosserie im klassischen Stil war größer, das Fahrwerk noch weiter verbessert. Darüber hinaus verfügte das Modell über eine stärkere Version des neuen wassergekühlten 6-Zylinder-Boxermotors.

      Produktionszeitraum: 1998 – 2005
      Produzierte Exemplare: 175.262
Deckelwappen
Motoröl

Originalteile auf einen „Klick“: Der Porsche Classic Online Shop.

Porsche Classic Originalteile sind für Unersetzliches gemacht – und ab jetzt auch ganz bequem hier im neuen Porsche Classic Online Shop erhältlich. Einfach stöbern, auswählen und wir schicken Ihnen das gewünschte Porsche Originalteil direkt nach Hause.

Insgesamt bietet Ihnen Porsche Classic über 52.000 Teile-Positionen. Diese können Sie über jedes der weltweit rund 800 Porsche Zentren beziehen. Eine kleine, aber feine Auswahl aus diesem umfangreichen Sortiment finden Sie zudem hier im neuen Porsche Classic Online Shop.

Ihre Vorteile
Lieferung innerhalb Deutschlands Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage Vielfältige Zahlungsmöglichkeiten

Unsere aktuellen Highlights

Die Modelle

Hinweis